Kissel Helmut

1929 Helmut Kissel, Sohn des Architekten, Apothekers sowie Bürgermeisters von Aglasterhausen Herbert Kissel und seiner Frau Gertrud, ebenfalls Apothekerin, wird am 20. Juni in Mannheim geboren. Frühe Beschäftigung mit der Malerei, die durch Besuche der Kunsthalle in Mannheim gefördert wird.
Eindrücke durch Oskar Kokoschka, Karl Hofer, Hanna Nagel u. a.. Aquarelle und figürliche Zeichnungen entstehen im elterlichen Haus in Aglasterhausen (bei Heidelberg).

1950 Theologiestudium an der Humboldt Universität Berlin. Eine Glaubenserfahrung beeinflußt den Weg, der ursprünglich den Beruf als freischaffender Künstler zum Ziel hat.
Künstlerisches Engagement parallel zum Theologiestudium.
Zeichnungen, Aquarelle und Ölbilder entstehen.

1957 Kunststudium an der Akademie der Bildenden Künste in München.Auszeichnungen bei den weihnachtlichen Malwettbewerben der Akademie der Bildenden Künste in den Jahren 1958, 1960, 1961 und 1962. Zudem erhält er 1961 den zweiten Akademiepreis.

1960-63 Meisterschüler bei Professor Hermann Kaspar, mit eigenem Atelier in der Akademie und regelmäßiger Geldzuwendung des Landes Bayern für Modell und Studien. Es entstehen vermehrt Radierungen und Federzeichnungen zu zeitkritischen Themen.

Ab 1963 Pastor in verschiedenen Gemeinden.

1984 Sämtliche Disziplinen seiner künstlerischen Fertigkeiten gelangen zum Ausdruck. Zu den genannten kommen Aquarelle, Holzschnitte und Zeichnungen (u. a. Bergskizzen von seinen zahlreichen Wanderungen) hinzu.