Artemova Inna

Inna 2016

Inna Artemova

Geboren 1972 in Moskau
1989–95 Studium Architektur in Moskau (MArchI)
1995 Diplom für Architektur, ausgezeichnet mit dem 2. Platz des Architekturpreises der Russische Föderation
seit 1998 lebt und arbeitet in Berlin als freie Künstlerin.

Sammlungen

Alison und Peter W. Klein Sammlung
Sammlung Deutsche Bank

Gemälde sind international in privaten Sammlungen vertreten

Bitte die Bilder einfach anklicken.

Ausstellungen | Messen  (Auswahl):

2016

ERROR CODES” , Galerie Börgmann, Mönchengladbach, ( Einzelausstellung )

2015

“Past Forward”, janinebeangallery, Berlin, (Einzelausstellung)

ZÜNDUNG, Galerie Börgmann, Mönchengladbach

FO YOU, MARIENBURG, Berlin

Kunstmesse Scope Basel mit janinebeangallery, Basel, Schweiz

I AMsterdam YOU BErlin / Contemporary art from Amsterdam and Berlin – „HIDDEN TREASURES“, St. Johannes Evangelist-Kirche, Berlin

MACROCOSMI – Ordnungen anderer Art kuratiert von Pascual Jordan und Martina Cavallarin, Bologna , Italien

“Die Farbe Blau “, galerie Liebau , Burghaun / Fulda

2014

“Art Karlsruhe”, Karlsruhe, Galerie Lauth

POOL TIME”, janinebeangallery, Berlin, (Einzelausstellung)

“Welten träumen”, Alison und Peter W. Klein Sammlung, kuratiert von Valeria Waibel

“ Searching for memories “ , Galerie Dengler und Dengler, Stuttgart (Einzelausstellung)

“Artgeschoss”, kuratiert von Dmitrij Schurbin , Wolfenbüttel

“Konstruktives Widersprechen” Alison und Peter W. Klein Sammlung, kuratiert von Valeria Waibel

“ Searching for memories “, galerie auf Zeit , Braunschweig ,(Einzelausstellung)

“Wurzeln weit mehr Aufmerksamkeit widmen”, Kunstverein Familie Montez – Frankfurt

POSITIONS, Kunstmesse, Berlin

2013

“Art Karlsruhe”, Karlsruhe, Galerie Lauth ( one-artist-show )

Galerie Liebau , Burghaun/Fulda

“Wurzeln weit mehr Aufmerksamkeit widmen” , Kunstverein Familie Montez, Leipzig

4. Benefiz-Kunstauktion der Telefonseelsorge, Berlinische Galerie

“Preview Berlin” Berlin, janinebeangallery


Man liebt die eigene Vergangenheit, man erinnert sich gern an die Kindheit. Was ist, wenn die Vergangenheit in einer Zeit verlaufen ist, die es heute nicht mehr gibt? Wenn die Werte und Ideale sich komplett geändert haben und alles was als Vorbild angesehen wurde, heute zerstört und vergessen ist. Vergessen, so schnell geht es. Wenn ich verlassene alte Fabriken sehe, läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken. Ich stelle mir vor, wie hier gearbeitet, geglaubt und auf die Zukunft gehofft wurde. Jetzt ich bin diese Zukunft. Ich stehe in der leeren Halle und habe eine Flashback ? einen Erinnerungsblitz, eine aufblitzende Reise in die Vergangenheit. Wie war das, ein Pionier zu sein? Wie viele von diesen Erinnerungen sind die meinen? Wie viel von, dem, was ich erinnere, habe ich erlebt? Was hat mein Gehirn hinzugedichtet, was verändert oder verdrängt? Wie ist mein Blick zurück durch moderne Sehgewohnheiten beeinflusst worden? Beim Malen meiner Bilder versuche ich dem nachzugehen.